Aktuelles aus dem Kreisverband

Verfehlte Haushaltspolitik wirft Bahn aus dem Takt


Heute berät der Bundestag im Rahmen der Debatte über den Haushalt des Bundes den Verkehrshaushalt.
MdB Bernd Riexinger, Sprecher für nachhaltige Mobilität für Die Linke im Bundestag erklärt dazu:

„Der Schienenverkehr in Deutschland wurde in den letzten Jahrzehnten durch eine verfehlte Haushaltspolitik kaputtgespart. Das Ergebnis ist eine Bahn, die vollständig aus dem Takt geraten ist. Das hat dazu geführt, dass Deutschland ein Land ist in dem eine Fahrt mit dem Zug besser planbar ist, wenn ein Streik stattfindet. Dann weiß ich als Bahnkunde wenigstens vor Fahrantritt, dass der Zug ausfällt und erfahre das nicht erst am Bahnsteig. Jeder dritte Zug ist verspätet und unendlich viele Züge fallen aus.

Die Ampel-Koalition hat zwar versprochen eine Kehrtwende einzuleiten, gemessen am Notwendigen und an den selbstgesteckten Zielen reicht es vorne und hinten nicht. Es muss endlich ausreichend Geld in die Hand genommen werden, um in das System Schiene zu investieren - sowohl in den Personenverkehr wie auch in den Güterverkehr. Das Bordpersonal und die Lokführerinnen und Lokführer müssen endlich besser bezahlt werden, damit das Arbeiten bei der Bahn wieder attraktiver wird. Stattdessen zahlen sich die Manager an der Bahnspitze Millionenboni aus. Damit muss endlich Schluss sein.

Insgesamt fehlt dem Verkehrshaushalt ein klares Bekenntnis zur nötigen Mobilitätswende. Gekürzt wird bei Schiene, allein beim Güterverkehr eine Viertel Milliarde und massiv beim Radverkehr 200 Millionen, stattdessen hält die Ampel fest an mehr als 6 Milliarden für Neu- und Ausbau von Straßen und Autobahnen. Auch die Weigerung das 49-Euro-Tickets dauerhaft zu finanzieren ist ein Trauerspiel. Mit dieser Politik wird die Bundesregierung die Klimaziele im Verkehrsbereich krachend verfehlen.

Die nötige Mobilitätswende ist ein wichtiger Baustein für die Zukunftsfähigkeit und Klimaneutralität unseres Landes. Es ist an der Zeit Super-Reiche und Konzerne stärker zu besteuern und den Irrsinn Schuldenbremse zu beenden, um in die Zukunft des Landes und der Menschen investieren zu können.“

Mathilde Göttels Redebeitrag in der Gemeinderatssitzung vom 19.03.2024 zu unserem Antrag "Wir fahren zusammen - Unterstützung der Forderungen von ver.di zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Beschäftigten von VBK und KVV sowie der Petition "Mobilität für alle und gute Arbeit für die Beschäftigten im ÖPNV": "Sehr geehrter Herr OB und Liebe Kolleg*innen, Der öffentliche Personennahverkehr ist das Herzstück einer sozialen und klimafreundlichen Mobilität für Alle. Die Beschäftigten des… Weiterlesen

Die Linke Gemeinderatsfraktion fordert, dass große Bauprojekte in Karlsruhe zum Nutzen der Stadtgesellschaft initiiert, geplant und durchgeführt werden. Wir sehen immer wieder einen Widerspruch zwischen den Interessen privater Immobilienunternehmen und einem am Allgemeinwohl orientierten Bauen und einer Stadtentwicklung im Sinne der Bevölkerung. Weiterlesen

Der Gemeinderat fordert mit Beschluss der Sitzung vom 20.02.24 den Aufsichtsrat der VBK auf, zukünftig auf Strafanzeigen nach §265a beim Schwarzfahren zu verzichten. Stellungnahme Linke-Fraktion zu den Gegenargumenten von CDU, FDP, FW/FÜR: 1. Noch in der Sitzung des Gemeinderats wurde der Linken-Fraktion, als auch Grünen und SPD, von Gemeinderätin Dogan ein „surreales“ Rechtsverständnis vorgeworfen. Die FDP-Fraktion schreibt nach der Sitzung von einem „Aufruf zum Rechtsbruch“. Die Fraktion von… Weiterlesen

Die Linke in Baden-Württemberg unterstützt die gewerkschaftlichen Forderungen, die Renten zu stabilisieren, um den Lebensstandard im Alter zu sichern. Die Partei beteiligte sich heute an der Demo „Ausreichende und sichere Rente“ der Gewerkschaft ver.di in Karlsruhe. Elwis Capece, Landessprecher der Partei Die Linke in Baden-Württemberg, erklärt:… Weiterlesen

Die Linke Baden-Württemberg begrüßt den gemeinsamen Appell von Wohlfahrts-, Umweltverbänden und Gewerkschaften für eine sozial gestaltete ökologische Transformation. Sahra Mirow, Landessprecherin der Linken Baden-Württemberg, erklärt: „Der Appell kommt zur richtigen Zeit und er transportiert die richtige Botschaft. Baden-Württemberg muss die… Weiterlesen

Die Hilferufe der Kommunen kurz vor der Kommunalwahl in Baden-Württemberg sind deutlich. Der Gemeindetag geht davon aus, dass bis zu 70 Prozent der Kommunen 2024 keinen ausgeglichen Haushalt vorlegen werden. Sahra Mirow, Landessprecherin der Linken in Baden-Württemberg, betont angesichts der zunehmenden Überlastung und Personalnot der Kommunen am… Weiterlesen